44er-Ausfug: Der AGV 1972 steht Kopf

Veröffentlicht: Mittwoch, 26. Oktober 2016 Geschrieben von Frauke Helmle

Eine ganz besondere Ausfahrt organisierte der Ausschuss des Gmünder AGV 1972 im 44er-Jahr: Es ging übers Wochenende nach Sankt Englmar in den Bayerischen Wald. Nach der gemeinsamen Anfahrt bezog man im Richterhof ein Haus, welches eigens für den AGV1972 reserviert war. Hier verbrachte man den ersten Abend bei einem zünftigen Vesper in gemütlicher Runde.

Am Samstag ging es dann zunächst zum Baumwipfelweg. Dieser beeindruckte die AGVler mit einer Höhe von bis zu 30 m. Stellenweise schwankte der 2,50 m breite Weg und forderte von manchem Teilnehmer etwas Überwindung, aber gemeinsam genoss man die fabelhafte Aussicht bis zum Donautal.  

Weiter ging es dann auf den Erlebnispfaden unterhalb des Baumwipfelweges. Auf dem Walderlebnispfad konnten Klänge und Düfte des Waldes erforscht, Nistkästen studiert oder Pflanzen entdeckt werden. Alles so unterhaltsam aufgebaut, dass alle mitgereisten AGVler eifrig bei der Sache waren. Das galt auch für den sich anschließenden „Lehrpfad der optischen Phänomene“. Alles wurde ausprobiert und ausführlich getestet.

Das nächste Highlight war dann das „Haus am Kopf“. Es handelt sich dabei um ein kleines zweistöckiges Einfamilienhaus, welches vollständig auf dem Kopf steht. Hier konnten die AGVler weitere optische Phänomene bestaunen und benötigten eine gewisse Zeit, sich auf die umgekehrte Lage des Hauses einzustellen. Ob Kühlschrank, Bett, Toilette oder Spielzeug – alles stand Kopf und sorgte für reichlich Verwirrung, aber auch für viele interessante Fotomotive.

Im Freizeit- und Rodelparadies St. Englmar wurden dann am Nachmittag noch die unterschiedlichsten Rodelbahnen getestet und auch der eine oder andere Wettkampf ausgefochten. Wer kommt wohl schneller ans Ziel?

Ausklingen ließ man den Tag dann bei einem gemeinsamen Saunabesuch sowie einem sich anschließenden Grillabend.

„Ich bedanke mich bei allen, die an der Organisation und Durchführung dieses 44er-Ausfluges beteiligt waren. Ohne dieses Engagement hätte der AGV 1972 nicht so viel zu bieten“, so die Vorsitzende Frauke Helmle. Man könne stolz sein auf das rege Vereinsleben. Schön wäre es allerdings auch, wenn man auch neue Mitglieder begrüßen könnte. Die nächste Gelegenheit, den AGV 1972 kennenzulernen gibt es am 18.11.2016 bei der Hauptversammlung. Interessenten sind herzlich willkommen. Weitere Informationen auch in Facebook oder unter www.agv1972.de.

 

Zugriffe: 649